.

AERA bezieht neue Gebäude

Wir haben jetzt unser viertes Gebäude bezogen. Der Campus im Gewerbegebiet von Horrheim bei Stuttgart ist in den vergangenen Jahren Stück für Stück gewachsen, um der steigenden Zahl von Mitarbeitern ausreichend Platz bereitzustellen. Seit der Gründung im Jahr 1993 entwickelten sich das Unternehmen und seine Produkte über die Jahre zu einem gefragten Partner für Praxen, Labore, Handel und Hersteller. Inzwischen helfen mehr als 20 Mitarbeiter Zahnärzten und -technikern, den Einkauf und die Organisation von Dentalmaterialien so einfach wie möglich zu gestalten.

Motiviert vom Wunsch, den Materialeinkauf für Zahnarztpraxen und Dentallabore so weit wie möglich zu vereinfachen, entwickeln die AERA IT-Experten seit nunmehr 24 Jahren spezielle Software- und Webanwendungen. Mit AERA-Online steht jedem Nutzer eine kostenlose Preisvergleichsplattform zur Verfügung, über die Bestellungen direkt bei den jeweiligen Lieferanten platziert werden können. Aber auch weiterreichende Anwendungen über einfache Nachbestellhilfen bis hin zu professionellen Lagermanagementprogrammen werden in Vaihingen entwickelt. Mithilfe dieser Programme können Praxen und Labore noch besser den Überblick über ihre Lagerbestände behalten und genau dokumentieren, welche Materialien entnommen wurden und wann sie wieder nachbestellt werden müssen. „Mit der ersten Version des AERA-Bestellkompass hat 1993 alles angefangen", erinnert sich Stefan Voigt, als Geschäftsführer für die Technik verantwortlich. „Seitdem ist viel Zeit vergangen, in der wir uns und unsere Produkte ständig weiterentwickelt haben."

Kern aller AERA-Anwendungen ist die Verknüpfung großer Datenmengen in einer Weise, dass die Informationen dem Kunden jederzeit und unkompliziert zur Verfügung stehen. Den Einstieg in dieses AERA-Universum bietet das kostenlose Preisvergleichsportal AERA Online. Von A wie Anamnesebogen bis Z wie Zahnseide hat das AERA-Team darin eine umfassende Übersicht über die verschiedenen Anbieter dieser zahnärztlichen Verbrauchsmaterialien zusammengestellt, die Preise für die einzelnen Artikel erfasst und hält diese immer auf dem aktuellsten Stand. Bei über 130.000 gelisteten Produkten sind das bis zu 10.000 Preisänderungen pro Tag, die von der Datenredaktion eingepflegt werden. Wenn es um weitere Produktinformationen wie z. B. Sicherheitsblätter geht, bieten die kostenlosen Online-Offline-Tools unter dem Namen AERA + die perfekte Lösung und auch die in diesem Jahr zur IDS vorgestellte AERA Online App, die die mobile Erfassung von Daten per Smartphone ermöglicht, macht den Nutzern inzwischen das Leben leichter.

Untypisch für ein Internetportal: direkter Kontakt mit den Kunden

Dabei orientiert sich das Team aus Datenredaktion, Kundenservice und Softwareentwicklern stets an den Bedürfnissen der Kunden. „Indem wir zuhören und mit unseren Kunden sprechen, entstehen neue Lösungen, die sich exakt an deren Anforderungen orientieren", erklärt Horst Lang, Leiter Vertrieb und Support und seit der ersten Stunde dabei. AERA legt großen Wert auf den direkten, persönlichen Kontakt zum Kunden. Deshalb ist der Kundensupport auch einer der wichtigsten Unternehmensbereiche. „Wir nehmen uns für jeden Anrufer immer genügend Zeit und geben unser Bestes, um Fragen zu beantworten und Lösungen zu finden", so Lang. Bei Bedarf steht das Team vom Kundenservice auch für Schulungen per Telefon zur Verfügung. „Wir verstehen diesen persönlichen Service als Teil unserer Unternehmensphilosophie. Deshalb ist er auch kostenfrei", erklärt Unternehmensgründer Boris Cords.

Bewährt, anders und weiterhin auf WachstumskursCampus im Gewerbegebiet von Horrheim

Genau diese Mischung aus Kundennähe, umtriebiger Energie und Innovationsgeist macht wohl den Erfolg von AERA aus. Die Plattform hat sich so zum größten Online-Dentalmarktplatz entwickelt, der deutschlandweit von Zahnärzten genutzt wird. Trotzdem hat man beim Unternehmen nicht die Bodenhaftung verloren. „Natürlich sind wir stolz auf das, was wir bisher alles erreicht haben, aber am Ende zählt doch nur, was für den Kunden am besten ist", so Cords. Bei AERA ist überhaupt einiges anders, als bei anderen Unternehmen. Besprechungen finden in einer Halle neben der Garage statt, ein riesiger Billardtisch dominiert den Raum, an der Wand eine Sammlung von E-Gitarren, gleich daneben ein VW Bulli Baujahr 1970. „Wir wirken manchmal vielleicht ein bisschen schräg, aber wir sind authentisch, immer persönlich und kommen hoffentlich auch so sympathisch rüber, wie wir uns das wünschen", erklärt AERA-Gründer Boris Cords.

.

xxnoxx_zaehler